Dr. med. Rainer Ganzel
Gastroenterologie in Marienfelde
Dr. med. Bärbel Ennuschat

Patienteninformation zur Dickdarmspiegelung (Koloskopie)

Liebe Patientin, lieber Patient
bei Ihnen ist die Spiegelung des Dickdarms (Coloskopie) geplant.
Je sauberer der Darm ist, desto besser lässt er sich untersuchen.
Befolgen Sie bitte deswegen gewissenhaft die Anweisungen zur Darmreinigung.

UNTERSUCHUNG: Ein biegsames optisches Instrument (Endoskop) wird vom After aus bis zur Mündung des Dünndarms in den Dickdarm vorgeschoben. Dies kann schmerzhaft sein. Deswegen erhalten Sie im Allgemeinen vor der Untersuchung eine „Schmerz-Beruhigungs-Spritze". Durch Einblasen von Luft lässt sich der Darm gut überblicken und krankhafte Veränderungen können eingesehen werden. Falls notwendig können dabei mit einer winzigen Zange Gewebeproben entnommen werden oder mit einer elektrischen Schlinge Polypen abgetragen werden, dabei spürt man nichts!

MÖGLICHE KOMPLIKATIONEN: Absolute Risikofreiheit kann kein Arzt für seine Maßnahmen garantieren! Sehr selten kann es zu Überempfindlichkeitsreaktionen auf die Beruhigungsspritze mit Herz-Kreislaufkomplikationen (Risiko 1:10.000) kommen.
Darmverletzungen durch die Instrumente (1:10.000, bei Polypabtragungen 1:1.000) oder größere Blutungen bei Polypenabtragungen (Risiko 1:500) können selten vorkommen und operative Eingriffe, die in sehr seltenen Fällen zu lebensbedrohlichen Komplikationen führen können, notwendig machen.

Um die Risiken der Untersuchung so klein wie möglich zu halten, bitte wir Sie uns vor der Untersuchung Mitteilung zu machen, falls eine der folgenden Fragen zutrifft:

  • Besteht bei Ihnen eine vermehrte Blutungsneigung (bei kleinen Verletzungen, nach Zahnziehen)?
  • Besteht eine Allergie (gegen Medikamente)?
  • Tragen Sie einen Herzschrittmacher - künstliche Herzklappe?
    Haben Sie andere Herzerkrankungen?
  • Besteht eine Schwangerschaft?
  • Leiden Sie an Diabetes ?
  • Nehmen Sie ASS, Marcumar, Iscover, Plavix, Falithrom oder Clopidogrel ein? Falls ja, bitte gleich mit uns Rücksprache halten!!!


NACH DER UNTERSUCHUNG: Wenn Sie eine „Beruhigungsspritze" erhalten haben, dürfen Sie auf keinen Fall an diesem Tag ein Fahrzeug steuern und keine Maschinen bedienen, da das Reaktionsvermögen beeinträchtigt ist!

FRAGEN: Haben Sie etwas nicht ausreichend verstanden, oder bestehen noch zusätzliche Fragen zur Untersuchung, Risiken oder Vorbereitung, geben wir Ihnen gerne Auskunft!

Vorbereitung zur Darmspiegelung

Zurück zur Übersicht